Wirsberg-Studio Blog

Die Geburt eines Schmetterlings

Lese Ansicht (Mobil)

Aufgrund des kalten Aprils später als in den letzten Jahren zwängen sich nun die ersten Kleinen Nachtpfauenaugen aus ihren Kokons! Frisch geschlüpft sind ihre Flügel noch ganz klein und weich. Um fliegen zu können müssen die Falter diese erst entfalten und trocknen - erst nach ein bis zwei Stunden sind sie dann bereit zum Abflug. Die Männchen unterscheiden sich deutlich von den Weibchen – diese sind deutlich größer und auch weniger farbenfroh in ihrer Zeichnung. Die Fühler der Männchen sind gefiedert – mit ihnen können sie die Lockstoffe der Weibchen wahrnehmen.

Autor: Korbinian Schrauth Erscheinungsdatum: Kategorie: Schmetterlings-Projekt
Nicht veröffentlicht
Nur für Wirsbergler sichtbar
Artikel bearbeiten